Herzlich willkommen beim

zuletzt geändert am 20. November 2017

Sportkegler-Verein Wunstorf

Schwere Wunstorfer Bahnen drücken Ergebnisse
10. November 2013
Der vierte Lauf der Vereinsmeisterschaften am Sonntag, den 3. November, machte den Wunstorfer Keglern einen Strich durch die Rechnung und dürfte bei der Mehrheit ein Streichergebnis darstellen: An die sonst zumindest im Spitzenbereich üblichen 900 und mehr kam niemand heran. Das Tageshöchstergebnis von 895 Holz spielte Tobias Kohne. Hans-Jürgen Meier folgte ihm mit 890, danach wurde der Abstand bereits deutlich größer. Nicole Kitz, Axel Spodzieja und Steffen Baertz erkämpften 877, 876 bzw. 875 Holz. Insgesamt nahmen 18 Kegler inklusive der Jugend teil.
In der Gesamtwertung der Damen und Herren führt Tobias Kohne mit 3631 Holz vor Steffen Baertz (3583) und Patrick Schadewitz (3451). Mit jeweils einem Durchgang weniger folgen Ralf und Nicole Kitz (2625 und 2591). Daniel Theis und Christian Baertz spielten bisher nur zweimal und kommen daher insgesamt nur auf 1718 bzw. 1700 Holz. Allerdings werden von den insgesamt sechs Durchgängen nur vier gewertet, sodass auch diese beiden durchaus noch in die Wertung kommen können.
Bei den Damen und Herren A bis C liegt Axel Spodzieja mit 3490 Holz vor Hans-Jürgen Meier (3484) und Michael Bannert (3405). Auf Platz vier und fünf sind bisher Wolfgang Leiser und Walter Gödiker mit 3396 und 3312 Holz, doch Horst und Veronika Ebeling, die mit drei Ergebnissen auf 2560 bzw. 2538 kommen, haben noch gute Chancen, vorbeizuziehen. Ewald Schmidt (1691) und Friedel Baertz (1632) nahmen bisher lediglich an zwei Durchgängen teil.
Die Jugend litt als kaum unter den schwereren Bahnen: Vier von fünf Keglern konnten sich im Vergleich zum vorigen Lauf verbessern. In der A-Jugend belegt Tim Pipereit mit 3451 Holz unangefochten den ersten Platz. Henri Schroth und Jan Engelking erzielten bei drei Durchgängen 2367 und 1969 Holz, während Nils Engelking in der B-Jugend mit 2196 Holz bei drei Läufen vor Lukas Form (1305, zwei Durchgänge) führt. Der nächste Lauf findet bereits am 23. November statt.


Axel Spodzieja