Herzlich willkommen beim

zuletzt geändert am 10. September 2018

Sportkegler-Verein Wunstorf

Fulminanter Doppelsieg für Gelbblau Wunstorf – Baertz bricht Bahnrekord
15. Januar 2018
Am Sonntag, den 10. Dezember, gelang der zweiten Mannschaft des Sportkegler-Vereins Wunstorf ein Doppelsieg in Burgdorf. Damit setzten sich die Gelbblauen vor der Weihnachtspause auf Platz zwei der Tabelle.
Am Sonntag, den 15. Januar, erbrachte die erste Mannschaft des Sportkegler-Vereins Wunstorf einen fulminanten Start ins neue Jahr: In Langenhagen besiegte sie beide Gegner mit mehr als 150 Holz Vorsprung. Mannschaftsbester Steffen Baertz erzielte unter Applaus aller Anwesenden einen neuen Bahnrekord.
Der erste Gegner, der sich vor der Auestädter Überlegenheit verbeugen sollte, war SC Treff Hassbergen II. Hans-Jürgen Meier (884) und Patrick Schadewitz (909) legten den Grundstein für die Führung, Daniel Theis (891) zog mit und Steffen Baertz brach mit 948 Holz (12 unter Schnitt 8!) den Bahnrekord. Die geschlossen starke Teamleistung ermöglichte den überragenden 3:0-Sieg bei einem Endholzstand von 3632 zu 3460.
Mit dem nächsten Gegner, FK Burgdorf, wurden die Gassen gewechselt und damit anspruchsvoller. Die Wunstorfer ließen sich jedoch nicht beirren und stellten ihr Können erneut unter Beweis. Hans-Jürgen Meier (877) und Patrick Schadewitz (876) nahmen ihren Konkurrenten bereits mehr als 100 Holz ab. Doch anstatt sich zurück zu lehnen, spielten Steffen Baertz (934) und Daniel Theis (850) die Burgdorfer endgültig in Grund und Boden. Der Sieg ging mit 3537 zu 3382 Holz und 3:0 Punkten nach Wunstorf.
Gemeinsam mit ihrem Ersatzspieler Andreas Höper, der als einziger nicht zum Zug kam, feierten die Gelbblauen ihren Doppelsieg, den sie sich konzentriert und zielbewusst erkämpft hatten. „Die Bahnen waren sehr extrem zu spielen, vom Links- auf den Rechtsansatz musste man seinen Wurf komplett umstellen“ erklärte Steffen Baertz, dem Mannschaftskollegen wie Konkurrenten und Bahnwart zu seinem herausragenden Ergebnis aus dem ersten Spiel gratulierten. Wie man im Schnitt über 120 Wurf hinweg fast immer 8 Kegel trifft? „Wenig Fehler und viele Neunen!“ Auf dass es am 11. Februar in Burgdorf ähnlich weiter geht! Momentan befinden sich die Wunstorfer auf Platz drei der Tabelle, vom zweiten trennt sie jedoch nur noch ein Punkt.

Wussten die Langenhagener Bahnen auszubeuten (v.l.n.r.): Steffen Baertz, Hans-Jürgen Meier, Patrick Schadewitz und Daniel Theis.